• Von „rein in die Natur“ bis „Raus aus dem Schrank“ – aktives Vereinsleben bei AnT

    Bei „Alles nur Theater e. V. Habichtswald“ (AnT) ist immer was los, denn auch in der spielfreien Zeit wird ein bunter Mix von Veranstaltungen und Vereinstreffen geboten.Kaum war der letzte Vorhang von „Ladysitter“ gefallen, konnten die Mitglieder schon wieder Theaterluft schnuppern, diesmal als Zuschauer bei der Komödie „Die Bierverschwörung“ von der Jungen Bühne Niederelsungen. Deren Einladung stieß auf große Resonanz (lag das auch an dem Titel?) und so genoss man nicht nur in der Pause ein kühles Helles und hatte wegen des gelungenem Stücks einen vergnüglichen Abend.

    Aber nicht nur Theaterbesuche stehen auf dem Programm.Bei dem als „Kreativbegegnung“ titulierten Arbeitseinsatz auf der Bergbühne Burghasungen wurde kräftig angepackt. So wurde beim Bemalen des Containers eine gewisse Neuinterpretation des Bundeswehrtarnmusters geschaffen. Ob sich der Container unauffälliger in die Landschaft einfügt, liegt nun in den Augen des Betrachters. Auch der Inhalt des Containers (Kulissen und Requisiten) wurde zum Teil in den neu angemieteten Lagerraum verfrachtet. Da AnT über kein Vereinshaus und nur sehr begrenzte Lagerkapazitäten verfügt, ist die Logistik des immer größer werdenden Fundus ein Problem. Aus diesem Grund sucht der Theaterverein abschließbare trockene Räume, um auch die Technik und die Wertsachen sicher unterzubringen. Zurzeit lagern Technik und Kostüme bei den Vereinsmitgliedern.

    Als Ausgleich zum Kulissenschleppen gab es am Folgetag, passend zum Muttertag, einen Ausflug zu „Mutter Natur“. Im Naturparkzentrum auf dem Dörnberg brachte Ludwig Karner mit viel interessantem Wissen den Mitgliedern die unvergleichlichen Gegebenheiten der Magerwiesenlandschaft näher. Eine Bildershow mit Fotos von Helmuth Häuser über Impressionen vom Freilichtstück „Schneewittchen 2.0“ ließen die Mitglieder in Erinnerungen schwelgen. Frisch gestärkt mit selbstgebackenem Kuchen entschloss man sich trotz des aufziehenden Unwetters zu einer Frühlingswanderung, die allerdings nach kurzer Zeit wegen Starkregens zu einer eher „feuchtfröhlichen“ kurzen Exkursion wurde.

    Auf trockenes Terrain begab man sich dann wieder beim Besuch der Volksbühne Bad Emstal mit deren Stück „Komm raus aus dem Schrank“. Trotz ausverkauften Hauses war noch Platz für AnT und so konnten wir erleben, dass ein Geldsegen im Pfarrhaus nicht nur ein Geschenk des Himmels, sondern auch eine Nervenprobe für die Beteiligten sein kann. Ein schönes Bühnenbild und ein stimmiges Ensemble sorgten, wie nicht anders zu erwarten, für einen gelungen Theaterbesuch. Dabei ließ man es nicht aus, die enge Bindung zur Volksbühne weiter zu vertiefen.

    Ende Juni steht das Sommerfest von AnT auf dem „Event-Programm“. Am Grillplatz in Habichtswald-Ehlen wird dann nicht nur auf eine erfolgreiche „Debüt-Komödien-Aufführung“ von Ladysitter, sondern auch auf das gute Vereinsklima angestoßen. (AnT/Pierach)