„Nachbarn mit Biss” – Neuauflage in 2016! | Alles nur Theater e.V.
  • „Nachbarn mit Biss” – Neuauflage in 2016!

    Die letzte Spielsaison im Frühsommer 2015 war begleitet von etlichen Wetterkapriolen: Wegen Unwetterwarnungen mit Starkregen mussten eine Vorstellung aus Sicherheitsgründen vorzeitig abgebrochen und die letzte Aufführung sogar ganz abgesagt werden.

    Gruppenbild_Retusche_sülke_facebook1

    Doch trotz der zum Teil schlechten Witterungsbedingungen war das selbstgeschriebene Theaterstück (Drehbuch, Regie, Bühnenbild Michaela Dehnert) ein voller Erfolg – von nah und von fern kamen insgesamt 2000 begeisterte Zuschauer, um sich in die Welt der Vampire entführen zu lassen.

    Wegen des Pechs mit dem Wetter und aufgrund der großen Resonanz hat der Theaterverein auf einer Mitgliederversammlung entschieden, das Stück „außer der Reihe“ noch einmal in 2016 auf der Bergbühne Burghasungen aufzuführen! Im Juli 2016 werden an drei Wochenenden insgesamt 6 Aufführungen stattfinden.

    Die genauen Termine werden noch rechtzeitig bekannt gegeben.

    Theaterkarten für die abgesagte Aufführung in 2015 behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit.

     

    Zum Inhalt des Stücks:

    Hinterburghas, eine kleine, idyllische Gemeinde, deren Welt auf den ersten Blick völlig in Ordnung ist.

    Wenn sich da nicht folgendes Gerücht hartnäckig halten würde:

    Angeblich gibt es eine schon lange bestehende Friedensvereinbarung zwischen den Dorfbewohnern und den „Nachbarn mit Biss“, mit den Vampiren, die in der Burgruine der Gemeinde hausen. Animiert von den Erzählungen des Lehrers über die Sage um das alte Gemäuer machen sich die Schüler auf die Suche nach den angeblichen Vampiren. Können Sie das Rätsel lüften und die Blutsauger ausfindig machen?

    Und da gibt es noch den Ganoven Ede: Unter allen Umständen möchte er die Burgruine einplanieren lassen und setzt dementsprechend den Bürgermeister ordentlich unter Druck. Warum tut er das? Möchte er Besucher von der Ruine fernhalten, weil er dort womöglich ein finsteres Geheimnis verbirgt?

    Natürlich sind die Bewohner der Burg absolut in heller Aufregung, wegen des bevorstehenden Abrisses schon wieder ihre Zuflucht und Heimat aufgeben zu müssen. Nach einigem Hin und Her überlegen sie sich folgende Strategie: Der Ankauf der Burgruine soll es richten! Doch als es zur Geldübergabe bei den entzückten Dorfbewohnern kommt, platzt der Deal.

    Bleibt den Vampiren also nur noch eiliger Rückzug oder läuft es auf einen Kampf mit den Dorfbewohnern hinaus? Die von beiden Parteien letztlich gefundene Lösung endet in einem fulminanten Finale mit überaus überraschendem Ende.